Geschichte des Hofes

Wilhelm Kotthoff (geb. 22.01.1951) auf seinem geliebten Fahr.

Der Hof Kotthoff zu Vellinghausen geht in der Anerbenfolge als "Schultenhof zu Vellinghausen" bis ins 16. Jahrhundert zurück. Da die Kirchenbücher der Gemeinde Remblinghausen erst im Jahre 1652 beginnen und der damalige Hofesinhaber, geboren um 1600, schon vor dieser Zeit bereits verstorben war, sind ältere Daten nicht nachvollziehbar.

 

Das Haupthaus wurde im Jahre 1797 errichtet.

 

In der elften Generation heiratete Wilhelm Kotthoff, geboren 1907, seine Ehefrau Elisabeth (geborene Wullenweber). Wilhelm hatte 9 Geschwister, davon mussten die 5 Jungs als Soldaten in den zweiten Weltkrieg. Wilhelm selber war 7 Jahre in russischer Gefangenschaft.

 

Wilhelm und Elisabeth Kotthoff wurden 1951 stolze Eltern von ihrem Sohn Wilhelm. In dieser Generation wurde der Hof auf die Rinderhaltung spezialisiert. Nach und nach wurden der Schweine-, Pferde,- und Hühnerstall umgebaut, um diese für Jungvieh zu nutzen. Im Jahre 1984 wurde für 60 Kühe ein Boxenlaufstall gebaut.

 

Wilhelm Kotthoff heiratete in der zwölften Generation Birgit, geborene Nieder. Aus dieser Ehe gehen 5 Kinder hervor.